Wir verstehen die Akupunktur

Was kann die Akupunktur?

Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Diese wird, z.B. zusammen mit Kräuterkunde, Ernährungslehre und Moxibustion, in unserer Praxis angewandt. Was es mit den feinen Nadeln auf sich hat, lesen Sie im nächsten Abschnitt. Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass man für das volle Verständnis dieser Medizinrichtung eine lange Zeit benötigt. Daher habe ich hier versucht, das Wissen knapp und allgemeinverständlich zusammenzufassen.

Teilgebiete der traditionellen chinesischen Medizin TCM bei Naturheilpraxis Stefan Fleischer (Ginkgo)
Teilgebiete der Traditionellen Chinesischen Medizin TCM

Wir kennen die Bausteine aus denen unser Körper aufgebaut ist: Eiweiße, Fette, Kalzium, Wasser usw. Auch kennen wir den Bauplan, nach welchem sich dieses Baumaterial aufbauen soll, die DNA – das Gen. Allerdings fehlt noch der Antriebsmotor, die Arbeitskraft, oder kurz die Energie dahinter.
Mit eben dieser Energie beschäftigt sich die Traditionelle Chinesische Medizin. Man nennt sie das Qi. Es lässt zum einen den Bauplan ablaufen, damit sich unsere Strukturen (Knochen, Muskeln, Sehnen, Haut, Gefäße usw.) bilden. Zum anderen bestimmt das Qi auch noch unser Wesen und das, was wir sind. Vereinfacht könnte man sagen: Ein starkes Qi = eine starke, präsente Erscheinung, ein schwaches Qi = eine müde, glanzlose Erscheinung.

Das Qi im latenten Gleichgewicht zu halten, ist eine Bilanzrechnung.

Im Leben gibt es nun viele Einflüsse und Prozeduren, die uns Kraft (oder Qi) zurückbringen, aber eben auch kosten können. Wie bei einer Bilanzrechnung kommt es jetzt darauf an, das Gleichgewicht zu halten, um ein stabiles Qi zu besitzen. Wir alle benötigen ein Leben lang ein stabiles Qi, um alle unsere Körperfunktionen und geistigen Leistungen bestmöglich ausführen zu können. Dazu muss es unseren Körper ungehindert durchfließen. Ganz genau wie in einem Stromkreis der Strom gleichmäßig zu den Abnehmern, z.B. Lampen, fließen sollte. Tut er das nicht, wird das Licht schwächer, geht aus oder die Lampen gehen kaputt. Wenn also in unserem Körper der Qi-Fluss zu schwach oder zu stark ist oder er am Fließen gehindert wird (stagniert), werden die Abläufe in Körper und Geist nicht mehr ordnungsgemäß ausgeführt. Wir werden krank.
Logisch nachzuvollziehen ist das Ganze auch daran, dass bei den meisten Erkrankungen sowohl die Bausteine als auch der Bauplan nach wie vor vorhanden sind. Es gibt dort allerdings eine Störung im Antrieb, d.h. vorhandene Schwachstellen werden nicht mehr ausgebaut.

Schmerz ist der Schrei des Qi nach freiem Fließen.

Wie bereits erwähnt, muss das Qi unseren Körper frei durchfließen können, genau wie ein elektrischer Strom. Dieser fließt auf einem Medium im Stromkreis, dem Kabel. Die Medien, auf denen unser Qi fließt, sind die Meridiane. Es handelt sich um ein gedachtes Netzwerk, das unseren gesamten Körper durchzieht. Auf diesem Netzwerk befinden sich nun die Akupunkturpunkte, welche man bei einer Behandlung nutzt. Mit Hilfe der Nadeln und speziellen Techniken kann der Fluss des Qi reguliert werden. Dabei wird unterschieden zwischen der Körperakupunktur und spezialisierten Teilgebieten, wie der Ohr-, der Gesichts-, der Schädel- oder der Handakupunktur.

Es handelt sich um ein gedankliches Modell zur Funktionalität eines Menschen, welches seit nunmehr über 2200 Jahren nahezu unverändert angewandt wird. Daher ist klar: Es handelt sich nicht um einen Modetrend, sondern um geistige Höchstleistungen vergangener Generationen.

Weitere Teilgebiete der Traditionellen Chinesichen Medizin

Ernährungslehre nach TCM bei Naturheilpraxis Stefan Fleischer
Ernährungslehre
Moxibustion bei Naturheilpraxis Stefan Fleischer
Moxibustion
Kräuterkunde mit chinesischen und europäischen Kräutern bei Naturheilpraxis Stefan Fleischer
weitere Teilgebiete
Stefan Fleischer
Akupunkturmeister

Wir verstehen die Akupunktur

Folgen Sie mir oder abonnieren Sie meinen Kanal, um aktuell zu bleiben.  –>